Tee zur Gesunderhaltung des Darms

Gesunder Darm 

Tee zur Gesunderhaltung des Darms

Grüner Tee und bestimmte Bittertees leisten in der richtigen Anwendung einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit des Darms und des gesamten Körpers.

Darmgesundheit, Ernährung und Lebensführung

Die Gesundheit des Darms ist eine der entscheidenden Faktoren für die Gesunderhaltung des gesamten Körpers. Im Darm werden unter anderem die meisten Nährstoffe aufgenommen und dort befindet sich auch ein Großteil des Immunsystems. Verschiedene Krankheiten des Darms sind heute jedoch weit verbreitet. Dazu zählen Resorptionsstörungen, Bewegungsstörungen des Darms, chronische Verstopfung und/oder Durchfälle, Reizdarmsyndrom, Divertikulitis, aber auch schwerere Erkrankungen wie Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn und Darmkrebs. 

Im Beitrag Tee bei Divertikulitis, Divertikulose und zur Vorsorge wurde das Ursachengeschehen für diese besonders weit verbreitete Krankheit und die erforderlichen Gegenmaßnahmen dargestellt. Es ist offensichtlich, dass bei einer gesunden Ernährung und Lebensführung und insbesondere einer ballaststoffreichen Ernährung,  die meisten Divertikulitisfälle vermieden werden könnten.  Nicht umsonst liegen die Krankheitsraten dieser Darmkrankheit in Regionen wie Südostasien und Afrika massiv unter denjenigen der westlichen Industrieländer. Ähnliches gilt auch für die anderen Darmkrankheiten, wie Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn und dem Reizdarmsyndrom.

Die Darmgesundheit mit den sensiblen Schleimhäuten und dem unglaublich komplexen Nervensystem ist von einer Vielzahl von Einflüssen und Faktoren beeinflusst. Divertikel entstehen, wenn die Darmbewegungen aus dem Tritt kommen, sich ein stellenweiser zu hoher Darmdruck aufbaut, das Bindegewebe schwach wird und zu wenig Faserstoffe vorhanden sind. Verstopfung ist ein sehr weit verbreitetes Übel. Der Darminhalt bleibt zu lange im Darm liegen, in den Divertikel bilden sich Kotreste und Kotsteine, die sich schließlich entzünden. Aber viele Menschen werden auch von Durchfällen geplagt. 

Unsere „moderne“ Lebensweise ist häufig geprägt von Stress, zu hastigem Essen, schlechter Nahrungsqualität, mangelnder Nahrungsvielfalt, einer Vielzahl von Toxinen und Stoffen, die die Darmschleimhäute stark reizen (Alkohol, Kaffee, Zucker, Drogen, Konservierungsstoffe, Pestizide, Schwermetalle etc.), mangelnder Bewegung und zu wenig Flüssigkeit. Es fällt schwer, sich all diesen Einflüssen der Gesellschaft zu entziehen.

Grüner Tee und Bittertee zur Vorsorge und für die Gesunderhaltung der Verdauung

Umso wichtiger ist es, mit einigen Maßnahmen gegenzusteuern, die für die Darmgesundheit besonders förderlich sind. Einen wesentlichen Beitrag kann hier die regelmäßige tägliche Einnahme von grünem Tee sowie die ein- bis zweimal wöchentliche Einnahme von hochpotenten Bittertees leisten. Alle Tees sollten von möglichst hoher Qualität sein und von bester Herkunft stammen, da sie nur dann zum einen über die ausreichenden Inhaltsstoffe verfügen und zum anderen harmonisch auf den Körper wirken. 

Grüner Tee

An dieser Stelle sei nur kurz auf die große Wirkungsvielfalt der wichtigsten grünen Teesorten eingegangen, die mit ihren besonderen Gerbstoffen, Flavonoiden und Antioxidantien (Catechine, Flavonole, Anthocyanidine, Flavone, etc.), Aminosäuren, Fettsäuren, Vitaminen, uvm., nicht nur auf die Gesundheit des ganzen Körpers einen wesentlichen Einfluss nehmen, sondern auch im besonderen auf den Darm bzw. das Verdauungssystem. Besonders sei die tägliche Anwendung der Sorten Gyokuro, Sencha und Bancha sowie zusätzlich von Matcha empfohlen. Ausführliches findet sich zu diesem Basispaket im Beitrag Grüner Tee Wirkung.

Bittertees

Bittertees sind stark verdauungsfördernd. Durch die wertvollen Bitterstoffe wird über die Geschmacksknospen die Bildung von Verdauungssäften (vor allem Speichel, Magen, Pankreas) angeregt. Sie wirken auch sehr stimulierend auf das Immunsystem, insbesondere das darmassoziierte unspezifische Immunsystem, sind resorptionsfördernd, optimieren den pH-Wert des Magens, beschleunigen die Magenentleerung und wirken vegetativ regulierend. Unter den zahlreichen Bittertees sind für die Gesundheit des Verdauungstrakts der südafrikanische Krebsbuschtee, der asiatische Kuding Tee und die bei uns heimische Enzianwurzel zu nennen. Beim Krebsbusch empfiehlt es sich wegen seiner potenten Wirkung ihn eingebettet in einer Mischung mit dem milden Rooibostee zu trinken. Es sei zudem noch erwähnt, dass der Krebsbuschtee einer der wichtigsten Antikrebs-Tees und Magentees ist und die Inhaltsstoffe des Kuding-Tee entscheidend dazu beitragen, dass die Catechine des grünen Tees in Krebszellen vordringen können, um dort ihre Wirkung zu entfalten. 

Einnahmeempfehlung Grüner Tee und Bittertees

Die folgende Tabelle ist für gesunde Erwachsene gedacht. Bei Einnahme von Medikamenten oder ärztlicher Behandlung existieren in der Regel andere Einnahmeempfehlungen (siehe Beitrag Grüner Tee Wirkung). Ausserdem sollte in diesen Fällen jegliche Einnahme vorab mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Der unten aufgeführten Enzianwurzeltee sollte wegen des hohen Bittergehalts nicht bei Darmgeschwüren eingenommen werden. Der Krebsbuschtee und der Kuding Tee kann auch täglich verzehrt werden. Es sollte im Einzelfall geprüft werden, wie gut der Tee für das Wohlbefinden ist. Das im grünen Tee auf besondere Weise gebundene Koffein ist grundsätzlich als sehr  gesundheitsförderlich anzusehen. Bei hoher Koffeinsensibilität oder in der Schwangerschaft und Stillzeit ist aber anstelle des Basispakets das milde Grünteebasispaket mit den koffeinarmen Karigane vom Gyokuro und vom Sencha zu empfehlen.

TeesorteDosierungWasserZiehtemperaturZiehzeitWann?Wie oft?
Gyokuro3 gut gehäufte TL0,2-0,3l50-60°C2 Min. exaktmorgenstäglich
Sencha2 gehäufte TL0,2-0,3l50-60°C2 Min. exaktmitags/nachmittagstäglich
Bancha2 gehäufte TL0,2-0,3l60°C2 Min. exaktabendstäglich
       
Krebsbuschtee 15% mit Rooibostee 2 gehäufte TL0,2-0,3lkochend5 Min.tagsüberwöchentlich
Enzianwurzel Tee1 gestrichener TL0,2-0,3l60°C1 Min.tagsüberwöchentlich
Kuding Tee2 gehäufte TL0,2-0,3lkochend3 Min.tagsüberwöchentlich


6 Responses to “Tee zur Gesunderhaltung des Darms”

  1. Hallo Herr Dr. Schweikart, ich bin 65 Jahre alt, und letze Woche wurden bei mir bei einer Darmspiegelung 2 Polypen entfernt. Welchen oder welche Grüntees würden Sie für die Gesunderhaltung des Darms insbesondere bei solchen Problemen empfehlen? Ich möchte einen Darmkrebs vermeiden.

    • Dr. Jörg Schweikart:

      Hallo, bitte schauen Sie den Artikel unter >Wirkung > Darm Gesunderhaltung an. Viele Grüße JS

  2. Aufgrund einer Psoriasiserkrankung experimentiere ich mit meinen Essgewohnheiten. Eine Basische Ernährungskur hat mir in der Vergangenheit gut getan. Momentan ist die Symptomatik wieder aufgetaucht und strebe wieder an mich basisch zu ernähren. Damals verzichtete ich völlig auf Koffein und damit auch auf Grünen Tee. Diesen Schritt will nicht unbedingt wieder tun, vor allem weiß ich nicht, ob dies notwendig oder vielleicht sogar kontraproduktiv ist. Sind die Grünteesorten eher basisch? Ich habe ihrer Beschreibung zum Banchatee entnommen, dass dieser sehr basisch wirkt. Wie stets mit Sencha, Matcha und Gyokuro?

    • Dr. Jörg Schweikart:

      Hallo, alle Grüntees wirken als Aufguss von ganz leicht (Gyokuro, Sencha) bis stark basisch (Bancha). Die Grünteepulver, wie Matcha und Benifuuki, wirken eher leicht säurebildend, dürften aber den Basenhaushalt nur unwesentlich belasten. Bei Psoriasis empfehle ich die zugrunde liegenden Probleme zu behandeln, z.B. Toxine, Stoffwechselprobleme, Entgiftungsstörungen etc. Das ist ein komplexes Thema. Unterstützend kann der grüne Tee helfen. Bei der stark basischen Ernährung würde ich etwas aufpassen, da die Mobilisierung der Toxine (falls vorhanden) das Eine ist, aber die Ausleitung das Andere. Gleiches gilt für den Genuss von Grünteesorten, die stark mobilisieren, aber nicht ausleiten (z.B. Matcha). Deshalb kommt es auf die Kombination an. Ich werde das Thema bei Zeiten ausführlich beschreiben. Bis dahin empfehle ich z.B. den Sannenbancha, er wirkt ausgezeichnet bei Hautproblemen, besitzt kaum Koffein und ist entlastend. viele Grüße Jörg Schweikart

  3. Ich möchte gern Kuding Tee kaufen. Gibt es in Berlin ein Geschäft, im Süden der Stadt oder City?
    Oder besteht die Möglichkeit der online Bestellung?

    • Dr. Jörg Schweikart:

      Hallo, ich kaufe meinen Bio-Kuding Tee immer online. Am besten mal „Bio-Kuding Tee“ googeln. viele Grüße Jörg Schweikart

Schreib einen Kommentar